Das Waldsassener Anti-Irrtums Programm
Das Waldsassener Anti-Irrtums Programm

Wilhelm Pröls
Das Waldsassener Anti-Irrtums Programm


Lebenshilfe
978-3-934983-33-5
34 Seiten, Paperback

4,90 €


Leseprobe:

Der Irrtum spaltet, die Wahrheit eint.

Die Irrtümer haben in der Geschichte der Menschheit zu zahllosen Streitigkeiten und Kriegen geführt, die vielen Menschen Not, Elend und den Tod brachten.
Nach dem Abwurf von zwei Atombomben im 2. Weltkrieg setzten sich die Vereinten Nationen das Ziel, künftige Geschlechter vor der Geißel des Krieges zu bewahren und internationale Streitigkeiten nach den Grundsätzen der Gerechtigkeit und des Völkerrechts beizulegen. Denn wenn sich die Menschheit nicht selbst ausrotten will, ist der Weltfriede unausweichlich geworden.
Leider ist dieses Ziel noch nicht erreicht. Damit es erreicht wird, müssen wir Menschen lernen einander trotz aller Unterschiede zu achten und in Harmonie und Frieden miteinander und füreinander zu arbeiten. Dies wird uns nur dann gelingen, wenn uns der Geist der Liebe zur Liebe befähigt. Denn die Liebe und die Wahrheit sind göttlichen Ursprungs und können alle Dimensionen des Menschen befruchten, weiterentwickeln und heilen.
Leider sind die Liebe, die Freude, der Friede, wie alle anderen guten Geistesgaben, mit künstlichen Instrumenten nicht messbar. Der heute weit verbreitete Irrtum, dass nur den wissenschaftlichen Aussagen über den Aufbau der Materie ein Erkenntniswert zukommt, führt zu einer materialistischen Weltanschauung, welche den Geist leugnet. Diese vermag weder die Würde des Menschen zu begründen, noch eine Weltordnung zu schaffen, welche das Ziel "Weltfrieden" erreichen lässt.

Schon Goethe hat diesen verheerenden Irrtum erkannt. Wie man in Wilhelm Meisters Lehrjahre lesen kann. Dem Dr. Faust ließ er in der großen deutschen Dichtung sagen:
"O glücklich, wer noch hoffen kann,
aus diesem Meer des Irrtums aufzutauchen!"



Die gute Formulierung des Zieles "Weltfrieden" durch die Vereinten Nationen ist nutzlos, wenn man nicht bereit ist, den Weg zum Erreichen dieses notwendigen Ziels trotz aller Hindernisse konsequent zu gehen und die Irrtümer wegzuräumen, die den Weltfrieden verhindern. Dazu ist die "Heiligung in der Wahrheit" unerlässlich. Nur sie hat die Kraft, zu einen.
Denn der "Friede auf Erden" hängt entscheidend von dem Bewusstsein ab, dass der Schöpfer des Universums, die Einheit des Menschengeschlechts will und die Macht hat, seinen Willen auch gegen alle Irrtümer durchzusetzen. Wer sich seinem Geist öffnet, der empfängt immer neue Anregungen für seine eigene Entwicklung, die er an seine Mitmenschen weitergeben soll, damit das Ganze befruchtet wird und die Welt zur Harmonie und zum Frieden fortschreitet.
Das Waldsassener Anti-Irrtums Programm soll alle Menschen, die ein Gespür für das Richtige haben, zum Nachdenken anregen, damit sich neue Horizonte öffnen, welche die Möglichkeit zur Erkenntnis der Wirklichkeit und der Wahrheit erweitern und dem Weltfrieden dienen. Dieses Programm versucht etwas zu sagen, das wirklich dem Heil, der Harmonie und dem Frieden dient.







über Wilhelm Pröls
Wilhelm Pröls ist von Beruf Baumeister und von Passion Informations-Energetiker.
Er hat über 50 Jahre praktische Erfahrung als Bauingenieur. Prof. Dr. Christof Günzl führte ihn in die Philosophie des NEUEN DENKENS ein. Der grundlegende Satz daraus ist: "Der Geist bewegt die Materie."
Dieses "homöopathische" Prinzip entwickelte er über Jahrzehnte weiter, und es entstanden die EFFATHA®-Systeme und Methoden. Das Logogramm - ein Ergebnis der Informationsenergetik - dient den Menschen schon viele Jahre als Mittel zur Harmonisierung, Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit.
Wilhelm Pröls ist Begründer der Waldsassener Seminare, auf denen er über 25 Jahre sein immenses Wissen über die Baukunst und die Informationsenergetik weitergab.