Mein Leben selbst gestalten
Mein Leben selbst gestalten

Heike Behr
Mein Leben selbst gestalten


Lebenshilfe
978-3-934983-74-8
112 Seiten, Paperback

12,90 €


Leseprobe:

Entscheidung

Emma wollte Einiges in ihrem Leben verändern. Doch ihr fehlte eine treffende Idee, wie sie die Dinge angehen und bewältigen sollte. Emma war praktisch veranlagt und es fiel ihr leicht, Lösungen für äußere Probleme zu finden. Ob es um eine neue Wohnung, einen neuen Job oder um andere Angelegenheiten ging, Emma fand immer eine Lösung, wenn sie sich verändern wollte. Da war zum Beispiel dieser Job, der sie sehr belastete. Zuerst suchte sie nach Lösungen, um die Belastungen zu reduzieren. Anfangs gelang ihr das relativ gut. Doch nicht gut genug. Der Stress blieb nach wie vor so groß, dass sich Emma immer wieder mit körperlichen Symptomen wie Augenzucken oder Magenkrämpfe plagen musste. Die Angst, keinen neuen Job zu finden, in dem sie genügend Geld verdiente und der ihr genau die Freiheiten gewährte, die sie brauchte, ließ sie immer wieder durchhalten. Als sich die körperlichen Beschwerden allerdings häuften und immer deutlicher wurden, entschied sich Emma schließlich dafür ihre Gesundheit über den Job zu stellen und eine geeignetere Aufgabe zu finden. Allein die Entscheidung sich einen neuen Job zu suchen, veränderte bereits Emmas Stimmung. Sie fühlte sich kraftvoll und entspannt. Emma erzählte allen Freunden und Bekannten von dieser Entscheidung und durchstöberte die Stellenanzeigen. Es dauerte nicht lange und der Freund eines Freundes gab ihr den Tipp, dass in seiner Firma bald eine Stelle frei werden würde, weil eine Kollegin aufgrund ihrer Schwangerschaft aussteigen würde. Emma nahm Kontakt mit dem Betrieb auf und erhielt die Stelle.

Es gab in Emmas Leben noch mehr solcher Erfahrungen. Beispielsweise das Weihnachtsfest, an dem Emma wollte, dass alles perfekt war. Schließlich war Weihnachten. Es sollte das perfekte Essen sein, die perfekten Geschenke mit der perfekten Verpackung geben, die perfekte Dekoration und vor allem eine perfekt harmonische Stimmung. Emmas Bedürfnis nach Perfektion an Weihnachten scheiterte aber gleich an mehreren Stellen. Es begann mit dem perfekten Geschenk für ihren Vater. Den schlichten schwarzen Pullover, den er sich wünschte, schien es nirgendwo zu geben. Schwarz war zu dieser Zeit nicht in Mode. Das perfekte Essen verursachte ihr besonderen Stress, weil Emma eigentlich gar nicht so gerne kochte. Und die harmonische Stimmung lag nun definitiv nicht allein in ihren Händen. So war es kein Wunder, dass ihre Freude auf Weihnachten immer mehr schrumpfte. Doch dann entschied sie, ihre Freude wichtiger zu nehmen als ihren Wunsch nach einem perfekten Erlebnis. Schließlich war ein perfektes Weihnachten letzten Endes ja doch nicht perfekt, wenn ihr der Stress der Perfektion die ganze vorweihnachtliche Freude nahm. Auch hier machte Emma die Erfahrung, dass schon allein durch ihre Entscheidung zur Veränderung der Stress von ihren Schultern fiel.

Aufgrund der positiven Erfahrungen beschloss Emma, zukünftig erst zu schauen, was sie selbst braucht und was ihr wichtig ist. Darauf basierend würde sie dann ihre Entscheidungen für ihr Leben treffen. Auf diese Art und Weise wollte Emma zukünftig alle Probleme angehen. Sie beschloss, bewusst zu entscheiden, was sie will. Sollte ihr einmal die Klarheit darüber fehlen, was genau sie wollte, dann wollte sie zumindest einen Weg finden, der ihr zur Klärung ihrer eigenen Wünsche verhalf.

Emma saß in der Küche, schenkte sich eine Tasse Tee ein und beschloss, diese Erkenntnis und auch alle anderen Erkenntnisse zu nutzen, um ihr Leben noch mehr nach ihren Bedürfnissen auszurichten.




Alle Bücher von Heike Behr:
Mein Leben selbst gestalten



über Heike Behr
Heike Behr ist seit 2002 als Coach und seit 2009 auch als Heilpraktikerin Psychotherapie selbständig tätig. Nach ihrem abgeschlossenen Studium der Mathematik mit Nebenfach Informatik arbeitete Heike Behr zwölf Jahre erfolgreich als Account Managerin in internationalen IT-Unternehmen Sie hatte erreicht, was sie wollte und war dennoch nicht zufrieden Dies und einige Erlebnisse in ihrem Leben gaben Anstoß sich mit sich selbst und dem Leben intensiv auseinanderzusetzen Auf der Suche nach mehr Klarheit, tiefer Freude und Lebensqualität besuchte sie diverse Seminare, nahm Einzelstunden und ließ sich als Coach und Leiterin von systemischen Aufstellungen ausbilden Diese Entwicklung war für Heike Behr hilfreich und wichtig, aber ihr fehlte die Nachhaltigkeit In der Folge entwickelte sie ihre eigene Methode.