Muss die Geschichte ein gutes Ende haben?
Muss die Geschichte ein gutes Ende haben?

Barbara Krohn

Muss die Geschichte ein gutes Ende haben?


Jugendbuch
978-3-934983-59-5
298 Seiten, Klappenbroschur

14,90 €


Geschichten und Gedichte aus vierzehn Jahren kreativem Schreiben der »Regensburger Schülerakademie«

Edition Kreatives Schreiben


Muss die Geschichte ein gutes Ende haben?
Diese Frage steht am Anfang vieler Schreibkurse. Aber was ist ein gutes Ende? Ein Happy End? Wenn zwei sich kriegen und lieben? Wenn die Bösen tot und die Guten am Leben sind? Wenn am Ende Nachdenken ausgelöst wird, Erschrecken oder Freude?

Die gesammelten Gedichte und Geschichten von mehr als fünfzig Schülerinnen und Schülern der Regensburger Schülerakademie entstanden zwischen 2003 und 2016. Die jungen AutorInnen schrieben sie im Alter zwischen elf und neunzehn Jahren. Durch ihre Texte öffnen uns die Jugendlichen ein Fenster zu ihren Gedanken, Gefühlen, Phantasien und Lebensentwürfen. Sie beschreiben ihren Blick auf die Gesellschaft, legen ihre Hoffnungen für ihr Leben offen. Dabei entstanden Texte erstaunlicher literarischer Qualität und gedanklicher Tiefe. Und wie oft entsprang beim Schreiben der vielzitierte Funke Poesie, der die Sicht auf die Wirklichkeit beim Schreiben verändert.



Einen Buchauszug lesen



Sie können gerne bei Ihrem Buchhändler vor Ort bestellen oder direkt bei:


über Barbara Krohn
Barbara Krohn ist gebürtige Hamburgerin und lebt seit über 20 Jahren mit ihrer Familie in Regensburg. Nach dem Studium der Germanistik und Italianistik unterrichtete sie vier Jahre lang deutsche Sprache und Literatur an der Universität in Neapel. Ihr erster Kriminalroman „Der Tote unter der Piazza“ (1998) wurde ebenso wie „Weg vom Fenster (1999) und der Kurzkrimi „Totentanz in Regensburg“ (2013) für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert. „Rosas Rückkehr“ (2002) wurde vom ZDF unter dem Titel „Der Tote am Strand“ verfilmt. Es folgten Erzählungen, Gedichte sowie die dreibändige Neapelkrimiserie um Commissario Gentilini und die Hamburger Journalistin Sonja Zorn. Mit „Alltagsrettung“ erschien 2010 eine ganz und gar unkriminelle Sammlung von 54 poetischen Texten zum Überleben im Alltag.

Barbara Krohn unterrichtet Kreatives Schreiben für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und ist Herausgeberin der Edition Kreatives Schreiben im KernVerlag. 2002 erhielt sie den Kulturförderpreis der Stadt Regensburg, 2011 ein Arbeitsstipendium des Oberpfälzer Künstlerhauses für das VCCA in Virginia, 2012 wurde ihr für ihr Werk der Kunstpreis für Literatur der REWAG-Kulturstiftung verliehen.

Mehr über Barbara Krohn erfahren Sie auf ihrer informativen Internetseite barbara-krohn.de.