Projekt Waikiki Beach
Projekt Waikiki Beach

Rolf Peter Sloet

Projekt Waikiki Beach


Thriller
978-3-934983-44-1
430 Seiten, Taschenbuch

14,90 €


Teil 2 der Zeitmaschinen-Trilogie

Zeit ist Geld. Und Geld braucht der amtierende US-Präsident, um seine Macht zu sichern. Viel Geld.
Da kommt es ihm sehr gelegen, dass das »Projekt Waikiki Beach« in seine entscheidende Phase tritt. Das Herzstück dieses Projekts ist die Zeitmaschine, die im Besitz des Militärs dafür eingesetzt werden soll, um in der Vergangenheit den Angriff der Japaner auf Pearl Harbor zu verhindern.
Aber der Präsident und sein engster Vertrauter ändern heimlich den Einsatzplan ab. Ihr Ziel ist es, den offiziellen Plan scheitern zu lassen, um durch geschickte Spekulationen mit Wertpapieren während der Zeit des 2. Weltkriegs - und mit dem Wissen von heute - satte Gewinne einfahren zu können. Aus der Zeitmaschine soll eine Geldmaschine werden.

Kann der Angriff auf Pearl Harbor verhindert werden? Gelingt das gigantische Börsengeschäft des US-Präsidenten in seiner eigenen Vergangenheit? Lassen sich die Fehler von heute gestern korrigieren?




Alle Bücher von Rolf Peter Sloet:
Das Gold der Maya
Kaliber .501 T-Rex
Projekt Waikiki Beach


Sie können gerne bei Ihrem Buchhändler vor Ort bestellen oder direkt bei:


über Rolf Peter Sloet
Der entscheidende Anstoß zu meinem ersten Buch Kaliber .501 T-Rex war eine nicht ganz erst gemeinte Fachsimpelei mit einigen Schützenbrüdern über Waffen, Munition und die Jagd. Für allgemeine Heiterkeit sorgte dann die Frage: "Welches Gewehr und welche Munition benötigt man, um einen T-Rex zu jagen?" Diese Frage ging mir nicht mehr aus dem Kopf und die Idee zu meinem ersten Buch war geboren.
Als Junge habe ich natürlich Die Zeitmaschine von H. G. Wells gelesen und Jurassic Park schaute ich mir mehrfach an. In der Fachliteratur und bei Recherchen im Internet fand ich Anregungen und grundlegende Informationen für das Buch.
Die Munition für die Jagd auf den T-Rex gibt es natürlich nicht. Also habe ich sie, wenn ich es mal so sagen darf, erfunden. Was fehlten waren das entsprechende Gewehr, die Zeitmaschine und eine passende Geschichte. Das Gewehr und die Zeitmaschine waren schnell konstruiert und die Geschichte entwickelte sich beim Schreiben.

An einem trüben, nasskalten Sonntagnachmittag im Dezember setzte ich mich an meinen Computer und schrieb das erste Kapitel. Inzwischen wurde aus dem ersten Buch eine Trilogie, und weitere Werke folgen.

Mehr über Rolf Peter Sloet erfahren Sie auf seiner Internetseite rolf-sloet.de.