Kaliber .501 T-Rex
Kaliber .501 T-Rex

Rolf Peter Sloet

Kaliber .501 T-Rex


Thriller
978-3-934983-25-0
400 Seiten, Taschenbuch

11,90 €


Teil 1 der Zeitmaschinen-Trilogie

Ein packender Thriller, der den Leser quer durch Raum und Zeit jagt!

Der unerfüllbare Traum jedes Großwildjägers: Einmal einen echten Dinosaurier vor die Flinte bekommen.
Mit der Bauanleitung für eine Zeitmaschine, die zwei ehemalige Soldaten der US Army gestohlen haben, und der Hilfe eines skrupellosen Jagdveranstalters gelingt das Projekt: Ausgerüstet mit dem eigens für Dinosaurier entwickelten Kaliber .501 T-Rex macht sich die erste Gruppe superreicher Jagdfanatiker auf den Weg in die Urzeit. Der Rubel rollt bei den Reiseorganisatoren, alles klappt wie am Schnürchen, bis die Jäger selbst zu Gejagten werden. Und auch die Überlebenden dieser ungewöhnlichen Jagdgesellschaft werden auf ihrer Rückreise mit unerwarteten Problemen konfrontiert.


Einen Buchauszug lesen

Alle Bücher von Rolf Peter Sloet:
Das Gold der Maya
Kaliber .501 T-Rex
Projekt Waikiki Beach


Sie können gerne bei Ihrem Buchhändler vor Ort bestellen oder direkt bei:


über Rolf Peter Sloet
Der entscheidende Anstoß zu meinem ersten Buch Kaliber .501 T-Rex war eine nicht ganz erst gemeinte Fachsimpelei mit einigen Schützenbrüdern über Waffen, Munition und die Jagd. Für allgemeine Heiterkeit sorgte dann die Frage: "Welches Gewehr und welche Munition benötigt man, um einen T-Rex zu jagen?" Diese Frage ging mir nicht mehr aus dem Kopf und die Idee zu meinem ersten Buch war geboren.
Als Junge habe ich natürlich Die Zeitmaschine von H. G. Wells gelesen und Jurassic Park schaute ich mir mehrfach an. In der Fachliteratur und bei Recherchen im Internet fand ich Anregungen und grundlegende Informationen für das Buch.
Die Munition für die Jagd auf den T-Rex gibt es natürlich nicht. Also habe ich sie, wenn ich es mal so sagen darf, erfunden. Was fehlten waren das entsprechende Gewehr, die Zeitmaschine und eine passende Geschichte. Das Gewehr und die Zeitmaschine waren schnell konstruiert und die Geschichte entwickelte sich beim Schreiben.

An einem trüben, nasskalten Sonntagnachmittag im Dezember setzte ich mich an meinen Computer und schrieb das erste Kapitel. Inzwischen wurde aus dem ersten Buch eine Trilogie, und weitere Werke folgen.

Mehr über Rolf Peter Sloet erfahren Sie auf seiner Internetseite rolf-sloet.de.